Artikel

154 neue Polizistinnen und Polizisten unterstützen von nun an im ganzen Land Brandenburg

Auch in Zeiten von Corona kontinuierlich Wissen zu vermitteln, um auch für „die Zeit danach“ gute Polizistinnen und Polizisten für die Mark Brandenburg auszubilden – das ist derzeit die besondere Herausforderung für die Hochschule der Polizei. Seit Mitte März lernen die Anwärterinnen und Anwärter online. Schneller und noch dringender als zuvor war und ist es nun die Aufgabe der Hochschule, mit Hilfe digitaler Lernanwendungen und virtueller Klassenzimmer trotz der räumlichen Distanz das miteinander Lernen zu ermöglichen und den fachlichen Austausch zu gewährleisten. Gleiches rückt nun immer stärker auch für Stammbedienstete in den Fokus. Durch eine massive Erhöhung der Arbeitsortflexibilisierung ist mittlerweile nahezu die Hälfte der Belegschaft der Hochschule im Home-Office. Angestrebt ist eine weitere Steigerung dieser Quote. Denn es ist das erklärte Ziel der Hochschulleitung, „dass sich möglichst wenige Personen auf dem Campus und in den Außenstellen befinden, um das Risiko einer Ansteckung zu verringern“.
Trotz der besonderen Umstände muss der Betrieb an der Hochschule weitergehen. Denn so galt es, zwei wichtige Meilensteine zu absolvieren, die im Frühjahr eines jeden Jahres eine besondere Rolle für die gesamte Landespolizei spielen. Anders als sonst konnten die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen und Neueinstellungen nicht in Form von Großveranstaltungen auf dem Campus stattfinden. Dennoch musste eine praktikable Lösung gefunden werden, um den 205 Neueinstellungen die Sicherheit zu Beginn ihres Vorbereitungsdienstes im April zu ermöglichen und die Absolventinnen und Absolventen den Dienst in den neuen Dienststellen antreten zu lassen. Denn dort werden sie aktuell mehr denn je gebraucht.
Mit Ernennungen in Kleingruppen über mehrere Tage verteilt konnte schlussendlich 154 Anwärterinnen und Anwärtern zu ihrem Abschluss herzlich gratuliert und alles Gute für die Zukunft gewünscht werden. 74 Frauen und Männer haben das Studium beendet, 53 haben ihre Ausbildung bestanden. Weitere 26 Beamtinnen und Beamte des mittleren Polizeivollzugsdienstes haben ihren Aufstieg erfolgreich absolviert und sind fortan als Kommissarinnen und Kommissare im Dienst. Auch in diesem Jahr hat ein weiterer Beamter der Bundestagspolizei das Studium in Oranienburg erfolgreich abgeschlossen.
Polizistinnen und Polizisten, die nun zu denjenigen gehören, deren Hilfe in der schweren Zeit des Corona-Virus besonders benötigt wird, um Maßnahmen umzusetzen und ein friedliches Miteinander zu ermöglichen – Erfolg und nicht zuletzt Gesundheit wünschen wir dabei mehr denn je.

Link zur Seite Erasmus+

Netzwerk Studienqualität Brandenburg

Folgen Sie uns auf:

Link zum Facebook-AuftrittLink zum Twitter-AuftrittLink zum Instagram-Auftritt der Polizei Brandenburg